Stellenausschreibung FH Vorarlberg: Hochschullehrer*in Wirtschaftsinformatik

Die FH Vorarlberg schafft und vermittelt Wissen in Studium, angewandter Forschung und Weiterbildung. Eingebettet in ein attraktives Netzwerk von regionalen und internationalen Partnerhochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen begleiten wir aktuell rund 1.500 Studierende und leisten gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung der Region.

Zur Besetzung gelangt eine Stelle im Fachbereich Technik als

Hochschullehrer*in Wirtschaftsinformatik

Schwerpunkt Informationsmanagement und Digitale Transformation

mit Karriereoption Professur (FH)

Kennziffer 437

Ihre Aufgaben

Als Hochschullehrer*in im Bereich Wirtschaftsinformatik übernehmen Sie die Lehre in den technischen Bachelor- und Masterstudiengängen an der FH Vorarlberg wie auch in wirtschaftsinformatiknahen Basisveranstaltungen anderer Studiengänge. Neben der Lehre unterstützen Sie die Weiterentwicklung der Studiengänge, insbesondere in Technik sowie Wirtschaft, und engagieren sich aktiv in der Netzwerkbildung mit Unternehmen und Forschungspartner*innen. Darüber hinaus leisten Sie einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Wirtschaftsinformatik und führen ergänzend Forschungs- und/oder Transfertätigkeiten durch.

Ihr Profil

Neben einem facheinschlägigen Hochschulstudium und idealerweise einer Promotion im Bereich des Informationsmanagement und/oder Digitaler Transformation erwarten wir mindestens drei Jahre Erfahrung in der Umsetzung von größeren IT-/Softwareprojekten in leitender Funktion. Darüber hinaus bringen Sie mit:

  • Anwendungsorientierte Methodenkompetenz
  • Projekterfahrung bei der Entwicklung und Implementierung größerer Informationssysteme
  • Fundierter Überblick über die Software-Entwicklungsmodelle und -Architekturen
  • Praktische Erfahrungen im Bereich von Enterprise-Ressource-Planning, Business Intelligence und Technologiemanagement
  • Freude an der Vermittlung von Wissen und Kompetenzen
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (mind. B2-Level)
  • Lehrerfahrung und aktives fachliches Netzwerk von Vorteil

Unser Angebot

Wir bieten eine attraktive und vielseitige Tätigkeit in einem dynamisch wachsenden Team, moderne Arbeits- und Forschungsausstattung, flache Hierarchien, kollegiale Unternehmenskultur, Verantwortung und Handlungsspielraum und ein attraktives Arbeitszeitmodell. Familienfreundliche Rahmenbedingungen und die hohe Lebens- und Freizeitqualität der Region ergänzen das Angebot.

Die Stelle gelangt in Teilzeit (60 Prozent) zur Besetzung. Eine Vollzeitanstellung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Das Jahresgehalt beträgt bei Vollzeitanstellung mindestens EUR 59.500,00 brutto (gesetzlich verpflichtende Angabe). Das tatsächliche Entgelt wird im Einzelnen, entsprechend Qualifikation und Erfahrung festgelegt. Die Verleihung einer möglichen Professur erfolgt losgelöst vom Dienstvertrag entsprechend der Satzung der FH Vorarlberg (www.fhv.at).

Das ausführliche Stellenprofil finden Sie hier zum Download.

Die Bewerbungsfrist endet am 05.07.2020. Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung über unser Bewerbungsportal.Jetzt bewerben

Bewerbung und nähere Informationen

Stellenausschreibung FH Vorarlberg: Hochschullehrer*in Software Engineering

Die FH Vorarlberg schafft und vermittelt Wissen in Studium, angewandter Forschung und Weiterbildung. Eingebettet in ein attraktives Netzwerk von regionalen und internationalen Partnerhochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen begleiten wir aktuell rund 1.500 Studierende und leisten gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung der Region.

Zur Besetzung gelangt eine Stelle im Fachbereich Technik als

Hochschullehrer*in Software Engineering

Schwerpunkt Mobile and Web Application

mit Karriereoption Professur (FH)

Kennziffer 438

Ihre Aufgaben

Als Hochschullehrer*in im Bereich Software Engineering übernehmen Sie die Lehre in den technischen Bachelor- und Masterstudiengängen an der FH Vorarlberg wie auch in informatiknahen Basisveranstaltungen anderer Studiengänge. Neben der Lehre unterstützen Sie die Weiterentwicklung der Studiengänge, insbesondere in Technik sowie Wirtschaft, und engagieren sich aktiv in der Netzwerkbildung mit Unternehmen und Forschungspartner*innen. Darüber hinaus leisten Sie einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Informatik und führen ergänzend Forschungs- und/oder Transfertätigkeiten durch.

Ihr Profil

Neben einem facheinschlägigen Hochschulstudium und idealerweise einer Promotion im Bereich des Software Engineerings erwarten wir mindestens drei Jahre Erfahrung in der Umsetzung von größeren Softwareprojekten in leitender Funktion. Darüber hinaus bringen Sie mit:

  • Anwendungsorientierte Methodenkenntnisse
  • Praktische Erfahrung im Projektmanagement, der Systemanalyse und bei der Entwicklung größerer Softwaresysteme im Mobilen und Web Applikationsumfeld
  • Fundierter Überblick über Software-Entwicklungsmodelle, -Architekturen und Programmiersprachenparadigmen
  • Praktische Erfahrung im Bereich von Softwareprozessen, -qualität und -sicherheit
  • Freude an der Vermittlung von Wissen und Kompetenzen
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (mind. B2-Level)
  • Lehrerfahrung und aktives fachliches Netzwerk von Vorteil

Unser Angebot

Wir bieten eine attraktive und vielseitige Tätigkeit in einem dynamisch wachsenden Team, moderne Arbeits- und Forschungsausstattung, flache Hierarchien, kollegiale Unternehmenskultur, Verantwortung und Handlungsspielraum und ein attraktives Arbeitszeitmodell. Familienfreundliche Rahmenbedingungen und die hohe Lebens- und Freizeitqualität der Region ergänzen das Angebot.

Die Stelle gelangt in Teilzeit (60 Prozent) zur Besetzung. Eine Vollzeitanstellung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Das Jahresgehalt beträgt bei Vollzeitanstellung mindestens EUR 59.500,00 brutto (gesetzlich verpflichtende Angabe). Das tatsächliche Entgelt wird im Einzelnen, entsprechend Qualifikation und Erfahrung festgelegt. Die Verleihung einer möglichen Professur erfolgt losgelöst vom Dienstvertrag entsprechend der Satzung der FH Vorarlberg (www.fhv.at).

Das ausführliche Stellenprofil finden Sie hier zum Download.

Die Bewerbungsfrist endet am 05.07.2020. Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung über unser Bewerbungsportal.

Bewerbung und nähere Informationen

COVID 19 Update II: Prüfung in Informationsverarbeitung

Wir dürfen Sie informieren, dass das Konzept zur Abhaltung von Prüfungen in den Computerprüfungsräumen vom Rektorat genehmigt wurde.
Anmeldungen zu den Prüfungen im Mai oder Juni sind noch/bereits möglich. Der Termin für Mitte Juli folgt in Kürze. Wenn Sie die Voraussetzungen für die Prüfungsanmeldung erfüllen, können Sie sich im Moodle fix anmelden.

Prüfungsaufsicht gesucht

Prüfungsaufsicht gesucht

Das Institut für Digital Business sucht MitarbeiterInnen für die Abwicklung von Computerprüfungen.

Dieses Angebot richtet sich vor allem an Studierende der RE und TN Fakultät bzw. der School of Education und fortgeschrittene Studierende der SOWI.
Wir suchen absolut zuverlässige KollegInnen mit einer sorgfältigen, strukturierten und selbstständigen Arbeitsweise. Eine Bereitschaft zur zeitlich flexiblen Tätigkeitsgestaltung und ein freundliches, kundenorientiertes Auftreten runden Ihr Profil ab.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns darauf, Sie kennenzulernen. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail an folgende Adresse: astrid.horejs@jku.at

COVID 19 Update: Prüfung in Informationsverarbeitung

Ende der Ungewissheit naht!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sie werden wohl in Kürze die Gelegenheit haben, Ihre Kenntnisse in Informationsverarbeitung im Rahmen der Modulprüfung nachzuweisen; alle jene Studierenden, die schon auf diese Gelegenheit warten, möchten wir ermutigen, Ihre Vorbereitung zu intensivieren.

Die Prüfung wird inhaltlich nach den bekannten Regeln ablaufen – angepasst an die Corona-Maßnahmen mit größeren Abständen auch im Prüfungsraum und detaillierten Anweisungen für Anfahrt zum Prüfungsraum, zeitlich gestaffeltem Erscheinen, Desinfektionsregeln usw. Diese Detailregelungen, die in einem Handbuch des BMBWF vorgegeben sind, und an die Anforderungen im jeweiligen Prüfungsraum anzupassen sind, müssen erst vom Rektorat genehmigt werden, bevor eine Prüfung stattfinden kann.

Das Institut für Digital Business arbeitet mit Hochdruck an der Vorbereitung der entsprechenden Regelungen und wir sind zuversichtlich, dass wir Ihnen zum ursprünglichen geplanten Termin am 26. Mai um 15:30 einen Prüfungstermin anbieten können. Wir planen in der ersten Junihälfte einen weiteren Prüfungstermin – je nach Andrang zum ersten Termin.

Wir werden, um den Bedarf abschätzen zu können, ab Montag, 18. Mai 10:00 Uhr die provisorische Anmeldung ermöglichen; die Anmeldung ist provisorisch, weil sie unter der Bedingung erfolgt, dass unser Konzept vom Rektorat genehmigt wird. Wir werden vorerst mit jeweils 25 Plätzen in zwei Prüfungsräumen starten; die Gesamtkapazität ist jedoch auf mehr als das Doppelte erweiterbar – und wir werden die Kapazität entsprechend erhöhen, falls die Auslastung das erfordern sollte.

Die Platzauslastung ist jeweils auch auf unserer Homepage abrufbar, ohne dass es eines Logins in Moodle bedarf.

Sobald das Konzept genehmigt und der Termin fixiert sein wird, werden Sie informiert; die provisorischen Anmeldungen werden dann zu verbindlichen Anmeldungen. Wenn Sie Ihre provisorische Anmeldung nicht aufrechterhalten wollen, müssen Sie sich rechtzeitig abmelden. Nachträgliche An- und Abmeldungen gibt es während der Gültigkeit der Corona-Sonderregelungen NICHT. Es werden nur rechtzeitig angemeldete Studierende in den Prüfungsraum eingelassen.

Zur Prüfungsvorbereitung wird auch ein Wiederholungstutorium per ZOOM angeboten. Nähere Informationen dazu sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie in Kürze im Prüfungskurs.

Technische/r MitarbeiterIn Wanted

Studentische/r MitarbeiterIn für Technikteam gesucht

Das Institut für Digital Business sucht interessierte Studierende, die zusammen im Technik-Team die Hard- und Software am Institut betreuen. Das umfasst die Arbeitsplätze, Virtuelle Maschinen, Linux-Server und MACs, die elektronischen Prüfungsräume und verschiedenste Softwareprodukte, angefangen von Moodle über Studierendenprojekte bis zur Homepage.

Wenn du Grundkenntnisse in diesen Bereichen sowie Interesse hast, deine Kenntnisse zu vertiefen und dich in abwechslungsreichen Bereichen einzubringen, dann bist du bei uns richtig! Melde dich bitte unter der Email-Adresse HierBinIch@idb.edu

TutorInnen Informationsverarbeitung

TutorInnen Informationsverarbeitung

Das Institut für Digital Business sucht InteressentInnen für die Tätigkeit als TutorInnen im Bereich Informationsverarbeitung:

Dieses Angebot richtet sich vor allem an Studierende, die gute Erfolge im Rahmen der LVA Informationsverarbeitung erzielt haben, sowie fortgeschrittene Studierende der Wirtschaftsinformatik, der Wirtschaftspädagogik und des Lehramtstudiums Informatik.

Haben Sie eine sorgfältige und strukturierte Arbeitsweise, sind Sie absolut zuverlässig und wären Sie gerne als TutorIn tätig?

Dann laden wir Sie sehr herzlich ein am Spezialtraining für TutorInnen teilzunehmen (248.880 Betriebliche Informationssysteme)!

Zu Ihren zukünftigen Aufgaben zählt der Umgang mit Werkzeugen wie Moodle, die Vertiefung und Aufbereitung der Lehrinhalte von Informationsverarbeitung (Tabellenkalkulationen, Datenbanken, PMWiki…), die Erstellung von Übungsaufgaben und die Vermittlung der Lehrinhalte im Rahmen von Tutorien.

Bei positiver Absolvierung erfüllen Sie die Voraussetzungen um im folgenden Semester eine Tätigkeit als UniversitätstutorIn im Ausmaß von 6 SSt. zu übernehmen, diese wird monatlich mit 360,78 € (inkl. Sonderzahlungen) entlohnt.

Bei Interesse wird um rasche Rückmeldung ersucht, per Mail (tanja.illetits-motta@jku.at) oder per Telefon 0732 / 2468-5549.

STEIGERE DEINE KARRIERECHANCEN mit einem SAP-Beraterzertifikat erp4students

SAP-Beraterzertifikaterp4students

Der Fachbereich Wirtschaft der Technischen Hochschule Brandenburg (Prof. Dr. Robert Franz) bietet in Kooperation mit SAP University Alliances und SAP Next-Gen exklusiv für Studierende E-Learning-Kurse mit SAP-Software an. Bereits seit 2006 erhalten Studierende im Zuge des Programms erp4students die Möglichkeit, neben ihrem Studium wichtige Kompetenzen im Umgang mit Softwareprodukten der SAP SE zu erlangen – und das zu besonders günstigen Studierendenkonditionen.

Das Programm richtet sich in erster Linie an Studierende der Fachgebiete Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen sowie Informatik, ist aber grundsätzlich für Studierende aller Fachrichtungen zugänglich. NEU:

  1. Zum SS 2020 starten wir unseren neuen S/4HANA-Kurs zum Themengebiet SAP S/4HANA Controlling: SAP CO – Produktkosten-Controlling & Profit Center Rechnung mit SAP S/4HANA
  2. Für die mit *-versehenen Kurse erhalten die Studierenden neben dem Hochschulzertifikat auch eine Note, so dass eine Anrechnung im Studium deutlich einfacher erfolgen kann

Als Kursteilnehmer erhältst Du zudem die Möglichkeit, vergünstigt an den SAP-Beraterzertifizierungsprüfungen teilzunehmen. erp4students bietet Beraterzertifizierungen in den Bereichen S/4HANA (TS410), FI mit SAP S/4HANA, SAP CO mit SAP S/4HANA, BW on HANA, ABAP und PPS an. Akademische Ausbildung, so bemängelt die Wirtschaft, bereitet Studierende häufig zu wenig auf reale Problem- und Aufgabenstellungen der späteren Berufspraxis vor.

erp4students bietet deshalb E-LearningKurse in sechs verschiedenen Themenfeldern des SAP-Umfelds an und gibt Studierenden so die Möglichkeit, neben dem regulären Studium, praktische Kompetenzen für die spätere Berufswelt zu erlangen. Die Kurse vermitteln den Teilnehmern zunächst ein umfangreiches theoretisches und methodisches Wissen über das SAP-System. In einem zweiten Schritt wird diese Theorie praktisch am System angewendet.

So lernst Du als Teilnehmer einerseits die technischen Aspekte der SAP Software kennen und andererseits erprobst Du den Umgang mit dem System anhand eigens für erp4students geschaffener Fallstudien.

ERP4STUDENTS – im Sommersemester 2020 bieten wir folgende Kurse an:

· SAP S/4HANA

o Enterprise Resource Planning mit SAP S/4HANA (TS410)* mit SAP-Zertifizierung

o Einführung in SAP S/4HANA Customizing

o Advanced SAP S/4HANA Customizing

· SAP FI mit SAP S/4HANA (mit SAP-Zertifizierung)

o SAP FI – Hauptbuchhaltung & Jahresabschluss mit SAP S/4HANA*

o SAP FI – Anlagenbuchhaltung & Spezielle Anwendungen mit SAP S/4HANA*

· SAP CO mit SAP S/4HANA (mit SAP-Zertifizierung)

· SAP BW on HANA (mit SAP-Zertifizierung)

o SAP BW on HANA – Datenfluss und BusinessObjects Analysis

o SAP BW on HANA – Datenbeschaffung und BusinessObjects Reporting

o SAP BW on HANA – Datenmodellierung und BusinessObjects Applications

· SAP PPS (mit SAP-Zertifizierung)

o Einführung in SAP Produktionsplanung und -steuerung

o SAP Produktionsplanung und -steuerung für Fortgeschrittene

· ABAP (mit SAP-Zertifizierung)

o Einführung in ABAP

o ABAP für Fortgeschrittene

Die Kurse starten – vorzeitig – am 16. April 2020 und enden am 13. September 2020. Anmeldeschluss ist der 18. Mai 2020.

Hier noch die aktuellen Links:

· zum elektronischen Flyer:

o https://www.erp4students.at/images/erp4students-de/E-Flyer_atch.pdf

· zur detaillierten Broschüre:

o https://www.erp4students.at/images/erp4students-de/Broschuere_atch.pdf

· zur Beschreibung wie das E-Learning funktioniert:

o https://www.erp4students.at/live/Ablauf-Online-Kurs-SAP/wie-funktioniert-es.aspx

CMTB20-Konferenz in Magdeburg

Vom 7.- 8.2. 2020 fand in Magdeburg die Konferenz „Change MEDIA Transform BUSINESS 2020 – digitale Transformation meistern“ statt. Die CMTB20 ist eine Konferenz, die sich intensiv mit den Themen der digitalen Wirtschaft und Verwaltung auseinandersetzt.

Studierende aus dem Master Digital Business Management waren mit ihren Beiträgen, die sie gemeinsam mit Studierenden aus Magdeburg erarbeitet hatten, an der Konferenz beteiligt. Das Institut für Digital Business war vor Ort durch Dr. Elisabeth Katzlinger und Dr. Ursula Niederländer sowie DBM-Student Reinhard Gölzner vertreten. Als Treffpunkt für den Austausch von Wissenschaft und Praxis fand diese Konferenz bereits zum achten Mal statt. Die Kooperation zwischen der HS Magdeburg-Stendal und der JKU mit dem Institut für Digital Business besteht seit 2010.

Neben interessanten Keynote-Speakern wurden auch die Papers und Posters der DBM-Studierenden präsentiert, die im vergangenen Semester im Rahmen von Crossteaching mit den Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal ausgearbeitet wurden. Reinhard Gölzner präsentierte zusammen mit Cedric Weiler aus Stendal das Paper „Digital Divide durch E-Government-Services?“. In dieser Arbeit wurde die österreichische App „Digitales Amt“ an Hand von Usabilitykriterien analysiert.

Für alle Beteiligten war es wieder eine spannende Veranstaltung mit vielen lehrreiche Inputs und einem länderübergreifenden Austausch.

Links

Konferenz-Website: https://events.h2.de/cmtb/

Schauwerk: https://www.facebook.com/schauwerk.design/

Hochschule Magedburg-Stendal: https://www.facebook.com/hsmagdeburg

Tweet vom Master Cross Media zu unserer Präsentation:

Prüfungsaufsicht gesucht

Prüfungsaufsicht gesucht

Das Institut für Digital Business sucht MitarbeiterInnen für die Abwicklung von Computerprüfungen.


Dieses Angebot richtet sich vor allem an Studierende der RE und TN Fakultät bzw. der School of Education und fortgeschrittene Studierende der SOWI.
Wir suchen absolut zuverlässige KollegInnen mit einer sorgfältigen, strukturierten und selbstständigen Arbeitsweise. Eine Bereitschaft zur zeitlich flexiblen Tätigkeitsgestaltung und ein freundliches, kundenorientiertes Auftreten runden Ihr Profil ab.


Interesse?
Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns darauf, Sie kennenzulernen. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail an folgende Adresse: astrid.horejs@jku.at