Treeversity

Treeversity at the ARS ELECTRONICA Festival -Keplers Garden

Ein Abbild des Lebens der Universität in Form eines Baumes… Lehrveranstaltungen, Noten und Prüfungen bilden zusammen unterschiedliche Baumformen aus. Perfekt gewachsen oder noch im Werden, verdorrt oder unregelmäßig. Treeversity zeigt die Universität als lebendigen Wald und stellt uns zugleich ein Instrument zur Analyse seiner Mechanismen zur Seite.

Johann Höller (AT), Thomas Lorenz (AT), Florian Gruber (AT), Ursula Niederländer (AT), Tanja Illetits-Motta (AT), Raphael Blasi (AT), Andreas Rösch (IT), Stefan Küll (AT)

Treeversity

Treeversity untersucht die Möglichkeit, komplexe Informationsmengen mit Hilfe von Datenvisualisierung auf einen Blick zu vermitteln. Die Datenbank der JKU enthält rund 268.00 Studien von ca. 153.000 Studierenden; dazu Informationen über Fakultäten, Lehrveranstaltungen, Räume, Prüfungen, Termine etc. Als Abbild des Studienlebens werden Erfolge und Misserfolge gleichermaßen verzeichnet… Treeversity illustriert dieses Leben in Form von Bäumen. Jeder davon erzählt eine Geschichte: Von der Freiheit, nur zu studieren, dem Balanceakt zwischen Familie, Beruf und Studium, von einer schlechten Wahl oder seine Bestimmung gefunden zu haben. Alle Bäume gemeinsam zeigen noch mehr. Was sind Bedingungen, Entwicklungen, Erfolge und Misserfolge eines Studiums insgesamt? Treeversity zeigt die Universität als lebendigen Wald. Zugleich stellt es ein Instrument zur Analyse seiner Mechanismen zur Seite.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Shadow
Slider

Impressionen